Ausrüstung

Atemschutz

Als Grundausrüstung verfügt die Feuerwehr Unterlaus über 4 Pressluftatmer BD 96 der Firma AUER. Diese Geräte sind zusätzlich jeweils mit einem Bewegungslosmelder und einer Rettungsschere Modell "Köln" ausgestattet.

Die Schere ist in einem Holster untergebracht, in dem auch eine Bandschlinge, Holzkeile und Türmarkierungskreide ihren Platz haben.

Die AUER-Totmannmelder geben Alarm wenn sich der entsprechende Atemschutzgeräteträger nicht mehr bewegt, und erleichtern somit das Auffinden des Kameraden wenn dieser verunglückt sein sollte.
Mit den neuen Digitalfunkgeräten kann der PA-Träger auch einen Notruf absetzen. Dazu braucht er nur einen orangen Knopf am Funkgerät ca. 3 Sekunden lang drücken und alle anderen in der gleichen Funkgruppe hören den Hilferuf.

Als Masken verwendet die Feuerwehr Unterlaus die Typen Ultra Elite der Firma AUER. Dabei handelt es sich um ein Überdrucksystem.

Zur Ausrüstung bei Personensuchen in Gebäuden zählen Tragetuch und Fluchthauben, die vom jeweiligen Atemschutztrupp mitgeführt werden.

Die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Unterlaus haben als zusätzliche Ausrüstung zu Ihrer Persönlichen Schutzausrüstung Nomex - Hauben und Helmlampen erhalten.

Die Atemschutzüberwachung wird bei der Feuerwehr Unterlaus mit der Überwachungstafel "Artur M" durchgeführt. Mit einer Tafel können maximal 3 Trupps überwacht werden. Die Überwachung übernimmt der Maschinist oder ein anderer Kamerad.

 


Mobiler Rauchverschluß

Von der Versicherungskammer Bayern wurde uns das Ausrüstungsstück "Mobiler Rauchverschluß" überlassen.

Damit kann bei einem Brandeinsatz, z.B. der Rauchaustritt aus einem Raum unterbunden. Fluchtwege können somit länger rauchfrei gehalten werden. Schäden durch Brandrauch können stark reduziert oder sogar verhindert werden.